Die Klasse bis 57 kg griechisch-römisch musste auf Angerer Seite frei bleiben, sodass 4 Punkte kampflos an Unterföhring und Abdul-Basir Ibrahimi gingen und der erste richtige Kampf zwischen Christian Axenbeck und Lukas Koch in 130 kg Freistil ausgetragen wurde. Zur Pause war Axenbeck bereits mit 6:0 in Front und hatte den Angerer zu Beginn der zweiten 3 Minuten nach einem Axelwurf am Rande einer Schulterniederlage, doch Koch konnte entkommen und setzte noch einmal alles daran, Punkte zu erzielen. Bei einem finalen Punktestand von 14:2 konnte der Angerer damit die technisch überlegene Niederlage nach 6 Minuten vermeiden. Bis 61 kg Freistil gelangen Vincent Kurth immer wieder „Schlüpfer“ mit anschließendem Beinangriff gegen Lorenz Hagelauer, die kurz vor Ablauf der 6 Minuten in einem technisch überlegenen Sieg des Unterföhringers resultierten. Benedikt Argstatter ging stilartfremd bis 98 kg griechisch-römisch gegen Richard Mahn auf die Matte, der zudem auch ca. 10 kg schwerer als der Angerer war. Zu Beginn des Kampfes gelangen Mahn vor allem im Boden immer wieder Durchdreher, doch nach der Pause war Argstatter der aktivere Ringer und konnte noch einmal verkürzen. Beim einem Endstand von 11:3 gingen 3 Punkte an den Gastgeber. Bis 66 kg griechisch-römisch standen sich Siegfried Jonak und Franz Kern gegenüber, die sich anfangs einen ebenbürtigen Kampf lieferten. Dann gelang Jonak jedoch ein Schulterschwung und konnte Kern beinahe schultern. Zwar konnte sich der Angerer noch einmal befreien, doch aus der daraus resultierenden Bodenlage gelang dem Unterföhringer ein verkehrter Ausheber, in dessen Anschluss er Kern schultern konnte. Mit einem uneinholbaren Punktestand von 18:0 für die Gastgeber ging man damit in die Pause.

In 86 kg Freistil wurde Roman Koch nach anfänglich ausgeglichenen Kampf von Julian Stadlbauer mit einem Doppelbeinangriff auf die Matte geworfen. Auch Koch konnte einer Schulterniederlage anfangs noch entrinnen, doch mit einem „Hamaluk“ drehte Stadlbauer den Angerer zurück auf beide Schultern und beendete den Kampf damit vorzeitig. Um einen verdienten Punkt wurde Matthias Eckart in 71 kg Freistil gebracht. In einem engen Kampf gegen Florin Teschner stand es kurz vor Schluss noch 4:4, als dem Angerer ein Beinangriff gelang und er 3 Sekunden vor Ablauf der Zeit mit 6:4 in Führung lag. In einem letzten Angriff versuchte der Unterföhringer noch einmal, 2 Punkte zu erzielen, die ihm zum Entsetzen der Angerer auch vom Schiedsrichter geschenkt wurden, obwohl noch keine kontrollierte Beherrschung im Boden vorlag, da Eckart noch den Fuß des Unterföhringers festhielt. Damit ging aufgrund der letzten Wertung trotz verständlichem Protest des SC Anger ein Punkt an die Gastgeber. Den ersten und leider auch einzigen Punkt für die Gäste konnte Michael Klouceck in 80 kg griechisch-römisch gegen Pavo Lucic erkämpfen. In 6 intensiven Minuten konnten beide Ringer jeweils 5 Punkte erzielen, wobei Klouceck mit der letzten Wertung den Kampf verdient für sich entschied. Eine gute Leistung zeigte auch Lukas Hager in 75 kg griechisch-römisch gegen Amlet Mamatzanian, gegen den er zwar eine technisch überlegene Niederlage am Ende nicht vermeiden konnte, dennoch aber eigentlich Punkte erzielen konnte, auch wenn ihm diese vom Schiedsrichter leider verwehrt wurden. Im letzten Kampf des Abends musste sich Herbert Tschakert schon nach kurzer Zeit gegen Michel Riesterer geschlagen geben, der ihn in 75 kg Freistil mit einem Achselwurf auf beide Schultern beförderte. Somit gewannen die Gastgeber am Ende mit 31:1 und lösen die Angerer damit als Tabellenführer ab. Der SCA empfängt am nächsten Samstag den TV Traunstein und wird mit genesenen Ringern alles daransetzen, das Derby für sich zu entscheiden.

Besser erging es der zweiten Mannschaft, die im Münchner Vorort die vorzeitige Meisterschaft in trockene Tücher brachte. Insgesamt 8 kampflose Punkte erhielt dabei Franz Fröhlich, der in 57 kg jeweils keinen Gegner hatte. Umgekehrt war die Situation in 130 kg, wo Anger keinen Ringer stellen konnte und Klaus Kistner und Franz Leitner jeweils 4 Punkte erhielten. Bis 61 kg ging für Anger Andreas Bauer an den Start und legte seinen Kontrahenten Samir Hotaki im freien Stil schon nach einer halben Minute mit einem Achselwurf auf beide Schultern. Auch im griechisch-römischen Stil beendete er den Kampf bereits vorzeitig, indem er den Unterföhringer mit Suplex, Ausheber und Durchdreher schon nach einer Minute auspunktete. In 98 kg Freistil sammelte Franz Krammer gegen Ferhat Serefliogullari Punkt um Punkt und stand bereits nach knapp 4 Minuten als technisch überlegener Sieger fest. Simon Öllinger konnte bis 98 kg griechisch-römisch seinen Kontrahenten Oleksandr Reyzis kurz vor der Pause nach einem Suplex-Wurf schultern. 

Bis 66 kg standen Robert Molnar und Daniel Wimmer jeweils Jeffrey Kurth gegenüber. Molnar setzte sich im griechisch-römischen Stil kurz vor der Pause technisch überlegen durch, indem er per Bodenlage, Durchdreher und Armdrehschwung genug Punkte sammelte. Wimmer wurde im freien Stil anfangs mit einem Kopfzug überrascht, holte sich dann aber mit Beinangriffen mehrere Punkte und schulterte den Unterföhringer letztendlich mit einer Zange. Bis 86 kg gingen für Anger erneut Simon Öllinger und Franz Krammer auf die Matte. Öllinger schulterte dabei im griechisch-römischen Stil Korbinian Köhler nach einem Suplex-Wurf schon nach 18 Sekunden. Auch Krammer holte sich die Maximalausbeute von 4 Punkten, indem er gegen Dimitros Samanidis immer wieder Beinangriffe ansetzen oder ihn in die blaue Zone drängen konnte. Bis 75 kg stand Markus Wimmer zweimal auf der Matte. Im freien Stil schultere er Markus Jonak kurz vor der Pause, nachdem er durch mehrere Bodenlagen bereits mit 10:0 in Führung gelegen hatte. Auch in griechisch-römisch hatte er mit Bernhard Fürstenau keine große Mühe und punktete den Unterföhringer nach mehreren Durchdrehern bereits nach knapp 90 Sekunden aus. Damit konnte der SCA alle Kämpfe, in denen ein Angerer auf die Matte ging, jeweils per Schulter- oder technisch überlegenen Sieg für sich entscheiden und ist damit auch verdient Meister in der Gruppenliga Süd. Auch die zweite Mannschaft empfängt am kommenden Wochenende den TV Traunstein.

Die Schülermannschaft des SCA war bereits am Freitagabend gefordert und erledigte ihre Aufgabe beim TSV Trostberg souverän. Lediglich Celina Rothe und Josef Enzinger mussten sich geschlagen geben, sodass alle weiteren 8 Kämpfe an Anger gingen. Dabei holte sich Michael Enzinger einen 2:0 Punktsieg, während sich Vinzenz Edfelder, Valentino Schneider, Artur Raisch, Benedikt Rothe, Martin Bauer, Franz Fröhlich und Lukas Hager jeweils 4 Punkte mit einem Schulter- oder technisch überlegenen Sieg holten. Die jungen Angerer halten damit weiter Anschluss an die Tabellenspitze und empfangen am nächsten Samstag ebenfalls den TV Traunstein.

stoiss2018

26. Mai

 zum Flyer

Anmeldung

Tom Kirchner Turnier

9. Juni 2018

Ausschreibung

ringer loewe

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme

1. Höglwörther Team-Sommerbiathlon

16. Juni 2018

ATT00757 1

Ausschreibung

Anmelden

doffstaffellogo14. September

 zum Flyer

Busreservierungen

BGL SC-30, BGL SC-29 Stoißer Alm Berglauf 2018
26 Mai 2018
00:00 -
BGL SC-29 Stoißer Alm Berglauf 2018
26 Mai 2018
00:00 -