Grenzlandliga SC Anger - TV Traunstein 25:8

Andreas Hocheder ließ Simon Perschl in 29 kg griechisch-römisch keine Chance und schulterte diesen nach einem Kopfzug noch in der ersten Minute. Auch Lukas Hager fackelte nicht lange und legte in 76 kg Freistil Andreas Dik mit einem „Hamaluk“ nach 36 Sekunden auf beide Schultern. Vier spannende Minuten sahen die Zuschauer in 31 kg Freistil, wo sich Michael Enzinger und Justin Flemmer gegenüberstanden. Kurz vor Ende des Kampfes gelang es Enzinger noch einmal, den Traunsteiner in die Bodenlage zu befördern, wodurch er unter dem Jubel der Zuschauer einen 2:3 Rückstand in eine 4:3 Führung verwandelte und damit einen Punkt für den SCA erhielt. In Rekordzeit beendete Franz Fröhlich seinen Kampf in 60 kg griechisch-römisch gegen Maximilian Minchev, indem er ihn schon nach 9 Sekunden mit einem „Angerer“ schulterte. Über die vollen vier Minuten ging dagegen der Kampf zwischen Lea Tschakert und Sabina von Ellerts. Die beiden Mädels zeigten den Zuschauern einen spannenden Kampf, in dem sich Tschakert in der zweiten Hälfte 4 Punkte erkämpfen konnte. Dadurch holte die junge Angererin einen 2:0 Punktsieg für ihre Mannschaft und hatte sich den Sonderapplaus der Fans redlich verdient. Martin Bauer gegen Sanaullah Nasraty lautete die Begegnung in 55 kg Freistil, wo sich Bauer nach vier Minuten einen 8:4 Vorsprung erarbeiten und damit ebenfalls zwei Punkte für das Angerer Konto sammeln konnte. Die ersten Punkte für die Gäste musste Vinzenz Edfelder in 38 kg Freistil zulassen, der gegen Daniel Flemmer eine Schulterniederlage nicht vermeiden konnte. Das gleiche Schicksal ereilte auch Benedikt Rothe, der sich in 50 kg griechisch-römisch Maximilian Bach geschlagen geben musste. Die letzten beiden Begegnungen gingen dagegen wieder an die Heimmannschaft. In 42 kg griechisch-römisch lag der Traunsteiner Leopold von Ellerts zur Pause schon mit 0:9 in Führung und hatte Valentino Schneider in der zweiten Hälfte am Rande der technisch überlegenen Niederlage, ehe der Angerer einen Durchdreher des Gasts konterte und diesen zur Freude der Zuschauer schultern konnte. Im letzten Kampf erhielt Artur Raisch kampflos 4 Punkte, da Traunstein bis 46 kg Freistil keinen Ringer stellen konnte. Durch den 25:8 Sieg bewahrte der Angerer Nachwuchs seine Minimalchance auf den Titel in Grenzlandliga.

SC Anger II - TV Traunstein II

Bereits sicher hat diesen dagegen Angers zweite Mannschaft nach ihrem Sieg letzte Woche über Unterföhring. Auch hier gingen unter den Augen von Mattenleiter Holger Atzesberger im Kampf gegen den TV Traunstein II wie bei den Schülern nur zwei Kämpfe an die Gäste. Einer davon war die Auseinandersetzung zwischen Franz Fröhlich und Yusuf Mohamed Raiskhel in 57 kg griechisch-römisch, in der der Traunsteiner den Angerer beim Stand von 0:8 schultern konnte. Dagegen ging der Kampf bis 130 kg griechisch-römisch zwischen Lukas Koch und Andreas Boschko an die Angerer, indem sich Koch in 6 Minuten einen 4:0 Punktsieg erarbeiten konnte. Eigentlich wären dadurch nur 2 Punkte auf das Konto der Angerer gewandert, aber dadurch, dass Boschko später auch noch in der ersten Mannschaft startete, wurden daraus am Ende noch 4 Punkte. Kurzen Prozess machte Richard Magnucz mit Bashar Ramo in 61 kg Freistil und punktete diesen nach mehreren Beinangriffen schon nach 1:16 Minuten aus. Einen engen Kampf lieferten sich dagegen Franz Krammer und Seifullah Rahmani bis 98 kg Freistil. Am Ende konnte sich der Angerer mit 4:2 knapp durchsetzen und holte damit einen Punkt für den SCA. Bis 66 kg griechisch-römisch schulterte Daniel Wimmer seinen Kontrahenten Andreas Dik mit einem „Angerer“, nachdem er nach zwei abgefangenen Wurfversuchen bereits mit 8:0 in Führung gelegen hatte. Keinen Ringer konnte Traunstein bis 86 kg griechisch-römisch stellen, wodurch Dennis Baumgartner kampflos 4 Punkte erhielt. Die maximale Ausbeute holte auch Markus Wimmer bis 75 kg Freistil gegen Phillip Schrag, da sich letzterer verletzungsbedingt schultern ließ.

Im Auftakt zur zweiten Hälfte standen sich bis 57 kg Freistil erneut Franz Fröhlich und Yusuf Mohamed Raiskhel gegenüber. Auch hier sah es nach knapp zwei Minuten nach einem Sieg des Traunsteiners aus, ehe Fröhlich beim Stand von 0:12 seinen Kontrahenten mit einer Zange erwischte und zur Begeisterung der Zuschauer schulterte. Bis 130 kg Freistil lieferten sich Lukas Koch und Seifullah Rahmani einen offenen Schlagabtausch, sodass es zur Pause 8:4 stand. Doch in der zweiten Hälfte konnte der Angerer noch einen Gang zulegen und sich mit mehreren Beinangriffen nach 5:27 Minuten den technisch überlegenen Sieg erkämpfen. Eine klare Sache war erneut der Kampf bis 61 kg griechisch-römisch, wo Richard Magnucz Andreas Dik schon nach 1:34 Minuten auspunkten konnte. Die dafür fälligen 4 Punkte wären aber ohnehin auf das Konto der Angerer gewandert, da Dik zu schwer war. Nur etwa eine Minute benötigte Mathias Edfelder in 98 kg griechisch-römisch gegen Andreas Boschko, indem er den Traunsteiner nach einem Kopfzug schulterte. Der zweite Kampf, der an die Gäste ging, war die Auseinandersetzung zwischen Daniel Wimmer und Saber Mansuri in 66 kg Freistil. Nach 4:30 Minuten musste der Angerer die technische Überlegenheit des Traunsteiners anerkennen. Erneut keinen Ringer konnten die Traunsteiner bis 86 kg Freistil stellen, sodass Franz Krammer kampflos 4 Punkte erhielt. Auch im Kampf bis 75 kg griechisch-römisch wiederholten sich die Ereignisse aus der ersten Runde, da sich Phillip Schrag verletzungsbedingt vom Angerer Max März schultern lassen musste. Zusammengerechnet ergab sich dadurch einen deutlicher 45:8 Sieg für die Angerer Reserve, die am nächsten Wochenende kampffrei ist.

SC Anger I - TV Traunstein 12:24

Die erste Heimniederlage musste dagegen die erste Mannschaft hinnehmen, da sie nur drei Kämpfe für sich entscheiden konnte. In gewohnt aktiver Weise ging bis 57 kg griechisch-römisch Andreas Bauer zu Werke. Mehrmals konnte der Angerer seinen Kontrahenten Tim Wittenzellner aus der Bodenlage ausheben, worauf unter normalen Umständen ein Wurf mit 4 oder 5 Punkten folgt. Doch Wittenzellner hatte offenbar keine Lust auf Flugstunden und fasste Bauer mehrmals ans Bein, wofür er vom sicher leitenden Schiedsrichter Atzesberger auch jeweils eine Verwarnung erhielt. Dadurch endete der Kampf nach 43 Sekunden mit einer Disqualifikation des Traunsteiners und 4 Punkten für Bauer. Bis 130 kg Freistil schickte Anger Christian Pribil auf die Matte, um dem bulgarischen Spitzenringer Georgi Sredkov Paroli zu bieten. Doch der Traunsteiner war am Ende zu stark, sodass sich dieser in der zweiten Hälfte den technisch überlegenen Sieg sichern konnte. Ebenfalls eine klare Sache war der Kampf bis 61 kg Freistil, wo sich Lorenz Hagelauer Tobias Einsiedler geschlagen geben musste. Beim Stand von 0:8 führte ein „Halbnelson“ des Traunsteiners nach knapp 2 Minuten zur Schulterniederlage des jungen Angerers. Mehr erhofft hatte man sich auf der Seite des SCA im Kampf bis 98 kg griechisch-römisch, wo sich Mihaly Szabo und Gökan Tetik gegenüberstanden. Nach 6 Minuten stand es verdient 3:7 für den Traunsteiner, der damit 2 Punkte für die Gäste holte und die Hoffnung der Angerer auf einen Gesamtsieg auf ein Minimum reduzierte. Keine Chance hatte Felix Baumgartner in 66 kg griechisch-römisch gegen den Spitzenringer Plamen Petrov, der den Angerer mit mehreren Durchdrehern und Aushebern auspunktete.

Nach der knapp 20-minütigen Pause standen sich bis 86 kg Freistil Benedikt Argstatter und Andreas Boschko gegenüber. Schon nach 1:34 Minuten war der Kampf beendet, nachdem der Angerer eine Vielzahl an Beinangriffen, Beinschrauben und Durchdrehern zeigte. Allerdings wären ohnehin 4 Punkte auf das Konto der Angerer gewandert, da Boschko zu schwer war. Bis 71 kg Freistil standen sich Robert Molnar, der für den erkrankten Matthias Eckart eingesprungen war, und Ilja Vorobev, der in der letzten Saison noch für den SCA auf der Matte stand, gegenüber. Nach 6 Minuten hatte sich der Traunsteiner einen 0:10 Vorsprung erarbeitet, wodurch 3 Punkte an die Gäste gingen. Keinen Ringer konnte diese dagegen bis 80 kg griechisch-römisch auf die Matte schicken, wodurch Simon Öllinger kampflos 4 Punkte erhielt. Einen schweren Gegner hatte Michael Klouceck in 75 kg griechisch-römisch mit dem amtierenden Deutschen Meister der Junioren, Artur Tatarinov. Der Angerer konnte den Angriffen des Traunsteiners letztendlich nicht standhalten und musste nach 2:14 Minuten dessen technisch überlegenen Sieg anerkennen. Im letzten Kampf des Abends standen sich in 75 kg Freistil Maxi Pöschl und Eduard Tatarinov, wie sein Zwillingsbruder amtierender Deutscher Meister der Junioren, gegenüber. Pöschl zeigte gegen den Traunsteiner eine gute Leistung, konnte am Ende aber eine 0:3 Punktniederlage nicht verhindern. Somit stand es nach 10 Kämpfen 12:24 aus Angerer Sicht, die dadurch ihre erste Heimniederlage hinnehmen mussten. Am nächsten Samstag ist man beim Tabellenletzten TSC Mering zu Gast, bevor es am 09. Dezember zum großen Saisonabschluss gegen den TSV Berchtesgaden mit anschließendem „Ringerfestl“ kommt.

stoiss2018

26. Mai

 zum Flyer

Anmeldung

Tom Kirchner Turnier

9. Juni 2018

Ausschreibung

ringer loewe

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme

1. Höglwörther Team-Sommerbiathlon

16. Juni 2018

ATT00757 1

Ausschreibung

Anmelden

doffstaffellogo14. September

 zum Flyer

Busreservierungen

BGL SC-30, BGL SC-29 Stoißer Alm Berglauf 2018
26 Mai 2018
00:00 -
BGL SC-29 Stoißer Alm Berglauf 2018
26 Mai 2018
00:00 -