Einen Auftakt nach Maß schaffte Andreas Bauer, der bis 57 kg griechisch-römisch Jonas Lenz keine Chance ließ und den jungen Untergriesbacher nach mehreren Ausheber-Würfen schon nach einer Minute auspunktete. Bis 130 kg Freistil traf Benedikt Argstatter, der für den verhinderten Armin Majoros ins Schwergewicht aufrückte, auf Christoph Bauer. Die destruktive und teilweise nicht regelkonforme Ringweise des Niederbayern wurde vom Schiedsrichter Mustafa Durak leider nicht sanktioniert, trotzdem lag der Angerer kurz vor Schluss mit 5:2 in Führung. In einer letzten Aktion setzte Bauer dann nochmal alles auf eine Karte und schaffte eine Vier-Punkte-Wertung, durch die er den Kampf mit 5:6 gewann. Ein hochklassiges Duell lieferten sich im Anschluss Richard Magnucz und Alaa Alkrad bis 61 kg Freistil, in dem die Führung mehrfach wechselte. Nach sechs intensiven Minuten gewann der Ungar in Angerer Diensten beim 6:6 Gleichstand aufgrund der höheren Wertung. Ohne Erfolg blieb Mathias Edfelder, der ins griechisch-römische Halbschwergewicht aufrückte und dort auf den über 10 kg schwereren Erkan Celik traf. Der Physis des Untergriesbachers konnte sich Edfelder auf lange Sicht nicht erwehren und musste sich nach knapp fünf Minuten technisch überlegen geschlagen geben. Im letzten Kampf vor der Pause trafen bis 66 kg griechisch-römisch Felix Baumgartner und Florian Unfried aufeinander. Als beiden bereits erfolgreiche Aktionen gelungen waren und es unentschieden 4:4 stand, erwischte Unfried Baumgartner mit seinem Spezialgriff, warf den Angerer per Überwurf auf den Rücken und schulterte diesen. Die Chancen der Angerer auf den Gesamtsieg waren beim 5:9 Zwischenstand durch diese erste Hälfte damit bereits beträchtlich gesunken.

SC Anger Ringen BauerA HS Untergriesbach 181117 2Auch bis 86 kg Freistil wurde es erst einmal nicht besser aus Angerer Sicht, als sich Maxi Pöschl gegen Jakob Rottenaicher mit zwei Mannschaftspunkten geschlagen geben musste. Der ehemalige Trostberger konnte die Angriffe des Angerers geschickt kontern und verließ die Matte am Ende auch als verdienter Sieger. Schnell vorbei war dann der Kampf bis 71 kg Freistil, wo Matthias Eckart und Johannes Lenz auf der Matte standen. Unterstützt wurde er dabei vom eigenen Fanclub, den „Ecki Ultras“, die aber auch die restlichen Angerer Ringer mit ihren Sprechchören lautstark anfeuerten und sich mit dem Fanclub der Untergriesbacher über die Halle hinweg ein Duell um die Vorherrschaft in Sachen Fangesänge lieferten. Nach nur einer Minute gelang es Eckart, den Untergriesbacher beim Stand von 9:0 bei einer Beinschraube auf beide Schultern zu drücken und brachte die Angerer wieder auf 9:11 heran. Simon Öllinger gelang es im Anschluss sogar, seine Farben mit 13:11 in Führung zu bringen, als er bis 80 kg griechisch-römisch Daniel Loher nach eineinhalb Minuten schulterte. Zu diesem Zeitpunkt war der Angerer bereits mit 11:0 Führung, nachdem er den Untergriesbacher zweimal werfen konnte. Allerdings waren dies die letzten Angerer Punkte an diesem Abend, da die Gäste beide Duell bis 75 kg für sich entscheiden konnte. Max März wurde in griechisch-römisch früh von Benedikt Pauli in die Unterlage befördert und dort bis zur technischen Überlegenheit durchgedreht, womit die Angerer vor dem letzten Kampf zwei Punkte Rückstand hatten. Markus Fürmann hatte damit die schier unlösbare Aufgabe, gegen den ehemaligen Burghauser und Angerer Bundesliga Ringer Nikolay Kurtev mindestens zwei Mannschaftspunkte für ein Unentschieden zu holen. Der Angerer versuchte alles, wurde aber gegen Ende der ersten Hälfte vom Untergriesbacher im Boden erwischt und mehrmals durchgedreht. Allerdings konnte Fürmann Kurtev kurze Zeit bei dessen Aktion abfangen und der Angerer Anhang forderte vehement einen Schultersieg, der aber nicht gegeben wurde. In der zweiten Hälfte wurde die Ringweise beider Sportler dann immer aggressiver, wofür aber nur Fürmann mit Verwarnungen bestraft wurde. Beim Abpfiff gingen schließlich drei Mannschaftspunkte an die Gäste, die aber an deren Sieg ohnehin nichts mehr änderten. Leider kochten dabei bei einigen Angerer Zuschauern die Emotionen über und es wurden Becher auf die Matte geworfen, was Hallensprecher Herbert Steinmaßl aber sofort durch seine Worte unterbinden konnte.

Beim anschließenden Ringerfestl konnten auf allen Seiten im gemütlichen Beisammensein die Gemüter wieder etwas gekühlt werden. Zwar verpassten die Angerer Ringer ihre erste Chance auf die Meisterschaft, doch bei immerhin noch drei Punkten Vorsprung wäre unabhängig von den Ergebnissen der Untergriesbacher auch in zwei Wochen bereits der Titel möglich, sofern auswärts Unterföhring und zuhause Mietraching geschlagen werden.

Bereits nächste Woche hat dagegen die zweite Mannschaft gegen den TSV St. Wolfgang die Möglichkeit, die Saison in der Landesliga Süd als Meister abzuschließen, nachdem die Revanche gegen den SV Untergriesbach II glückte und zeitgleich Verfolger Aichach in Diedorf unterlag. Bis 57 kg griechisch-römisch musste sich Martin Bauer gegen Jonas Lenz knapp mit 8:11 geschlagen geben, nachdem die Führung im Kampf mehrfach wechselte. Am Ende gingen dadurch zwei Mannschaftspunkte nach Untergriesbach, die aber Lukas Koch bis 130 kg griechisch-römisch durch einen 4:1 Sieg gegen den über 20 kg schwereren Josef Neumüller sofort wieder ausgleichen konnte. Lorenz Hagelauer blieb bis 61 kg Freistil ohne Gegner, wohingegen sich Franz Krammer und Thomas Hartl bis 98 kg Freistil ein spannendes Duell lieferten. Der Angerer verpasste zwar am Ende der ersten Hälfte knapp den Schultersieg gegen den Untergriesbacher, konnte sich aber immerhin auch so bei 4:2 Punktesieg mit 1:0 durchsetzen. Sicher konnte Robert Molnar seinen Kampf bis 66 kg griechisch-römisch gegen Christoph Fenzl gewinnen und holte sich so zwei Mannschaftspunkte. Zweimal kurzen Prozess machten im Anschluss Michael Klouceck bis 86 kg griechisch-römisch und Markus Wimmer bis 75 kg Freistil, die ihre Kontrahenten Simon Hartl und Daniel Rowe schnell schultern konnten.

SC Anger Ringen Schmid HS Untergriesbach 181117 1Zum Auftakt der zweiten Hälfte blieb Martin Bauer bis 57 kg Freistil ohne Gegner, wohingegen sich bis 130 kg Freistil erneut Lukas Koch und Josef Neumüller gegenüberstanden. Nach einer 6:0 Pausenführung legte Koch im zweiten Abschnitt nochmal einen Gang zu und schaffte eine Minute vor Schluss die technische Überlegenheit. Bis 61 kg griechisch-römisch blieb auch Franz Fröhlich ohne Gegner. Herbert Tschakert rückte ins klassische Halbschwergewicht auf, verlor dabei aber gegen den 20 kg schwereren Thomas Hartl früh auf Schulter. Trotz guter Leistung unterlag bis 66 kg Freistil Benedikt Schmid gegen Christoph Fenzl und die Gäste holten ihre letzten drei Punkte. Bis 86 kg Freistil konnte Michael Fürmann nach einer kurzen Abtastphase Florian Kaiser zweimal in die gefährliche Lage bringen und schließlich auch schultern. Im letzten Kampf gewann Daniel Wimmer bis 75 kg griechisch-römisch sicher mit drei Mannschaftspunkten gegen Daniel Rowe und legte so den 36:9 Endstand fest.

Der Angerer Nachwuchs unterlag am Freitagabend mit 17:14 beim TSV Trostberg und fiel damit auf den vierten Platz der Grenzlandliga zurück. Sofia Koch (30 kg griechisch-römisch) und Artur Raisch (50 kg griechisch-römisch) erlitten jeweils eine Schulterniederlage. Stefan Steiner (36 kg griechisch-römisch) sowie Benedikt Hinterseer (80 kg Freistil) unterlagen mit drei, Philipp Reumann (55 kg Freistil) mit zwei und Benedikt Rothe (63 kg griechisch-römisch) mit einem Mannschaftspunkt. Die Angerer Zähler holten Andreas Hocheder (33 kg Freistil), Zelimkhan Pitsaev (40 kg Freistil) und Turpal Etiev (46 kg Freistil) jeweils per Schultersieg und Lea Tschakert (43 kg griechisch-römisch) durch einen 2:0 Punktsieg.

Busreservierungen

BGL SC-30 Ringen, Aufstiegskampf ?
22 Dez 2018
00:00 -
BGL SC-29 Ringen, Aufstiegskampf ?
22 Dez 2018
00:00 -
BGL SC-30 Skitraining
23 Dez 2018
07:00 - 16:00
BGL SC-29 Skitraining
23 Dez 2018
07:00 - 16:00
BGL SC-30 Skitraining
29 Dez 2018
07:00 - 16:00