Angerer Ringer auswärts gefordert

Armin Majoros will am Samstag seinen dritten Saisonsieg feiern ((C) Philipp Bart).
Armin Majoros will am Samstag seinen dritten Saisonsieg feiern ((C) Philipp Bart).

Eine weite Auswärtsfahrt wartet am Samstag auf die Ringer des SC Anger, die für ihren dritten Saisonkampf beim knapp 300 km entfernten SC Oberölsbach auf der Matte stehen. Die Oberpfälzer stiegen 2021 als ungeschlagener Meister der Bayernliga Nord in die Oberliga auf, in der sie sich bisher allerdings zweimal deutlich mit 6:21 dem TV Geiselhöring und 24:1 dem TSV Westendorf geschlagen geben mussten. Dagegen holten die heimischen Ringer bei den Allgäuern ein Unentschieden und gewannen vergangenes Wochenende sicher gegen den TSV Burgebrach, wodurch dem SCA am Samstag die Favoritenrolle zufällt. Mit Spannung erwartet werden dürfen z.B. die Duelle im klassischen Schwergewicht zwischen Armin Majoros und dem mehrfachen Bayerischen Meister Patrick Fanderl, der aber im Freistil beheimat ist, oder bis 71 kg griechisch-römisch, wo Felix Baumgartner auf den talentierten Nachwuchsringer Magomed-Baschir Kartojev treffen wird.

Suche nach Leiter für Skiabteilung

Position bei SC Anger frei – Vorstand lädt zu Informationsabend ein

Für den SC Anger wird es immer schwieriger, Engagierte für ein Ehrenamt zu finden, wie der Verein selbst informiert. Obwohl die Vorstandsposten für den Gesamtverein und die meisten Abteilungen besetzt sind, ist die Position des Leiters der Abteilung Ski seit einiger Zeit frei.
Am Donnerstag. 29, September, lädt nun Vorstand des SC Anger, Max Stadler, zu einem Informationsabend im Gasthaus Krepfei ein. Beginn ist um 19:30 Uhr. Nach krankheitsbedingtem Rückzug des langjährigen Leiters Josef Edfelder wurde laut Stadler bisher kein Nachfolger für diesen Posten gefunden.
Der Vorstand bedauert: „Coronabedingt ist das zunächst gar nicht so aufgefallen, weil ja viele Aktivitäten nicht erlaubt waren.“ Stadler blickt zudem auf die Historie des SC Anger, der zunächst als Skiclub gegründet worden war. „Und das wäre besonders schade, wenn genau diese Abteilung jetzt nicht mehr mit einer Führungskraft besetzt werden könnte, denn gerade Kinder und Jugendliche haben in der Gemeinde Anger die Angebote der Abteilung Ski immer sehr gerne angenommen.“, sagt Max Stadler dazu.
Übernommen von Maria Horn, Reichenhaller Tagblatt

Angerer Ringer feiern Heimsieg gegen Burgebrach

Schüler bezwingen Burghausen und Wals – Sofia Koch und Lea Tschakert auf 4. und 8. Platz bei Deutschen Meisterschaften

Matthias Eckart verteidigt vor der vollbesetzten Angerer Sporthalle einen Beinangriff ((C) Theresa Edfelder).
Matthias Eckart verteidigt vor der vollbesetzten Angerer Sporthalle einen Beinangriff ((C) Theresa Edfelder).

Einen erfolgreichen ersten Heimkampf feierte am Samstag der SC Anger Ringen, der bei den Männern in der Oberliga den TSV Burgebrach sicher mit 20:12 bezwang. Die Schülermannschaft war am Wochenende gleich doppelt gefordert und gewann nach einem 24:12 Auswärtserfolg am Freitag beim SV Wacker Burghausen auch am Samstag zuhause gegen den AC Wals mit 26:12. Auf den Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend verpasste Sofia Koch knapp eine Medaille und wurde Vierte, während Lea Tschakert nach zwei unglücklichen Niederlagen vorzeitig ausschied und Achte wurde.

Angerer Ringer empfangen zum ersten Heimkampf Burgebrach

Schüler gegen AC Wals – Sofia Koch und Lea Tschakert auf Deutschen Meisterschaften

Sofia Koch und Lea Tschakert gewannen bereits auf den offenen Landesmeisterschaften NRW Gold und Silber.
Sofia Koch und Lea Tschakert gewannen bereits auf den offenen Landesmeisterschaften NRW Gold und Silber.

Lange zehneinhalb Monate mussten sich die Ringerfans in Anger und Umgebung gedulden, doch diesen Samstag ist es endlich wieder soweit: Ein Heimkampf ihres SCA in der Aufhamer Turnhalle! Dieser trifft dabei ab 19:20 Uhr auf den TSV Burgebrach, der vergangenes Jahr am 06. November auch beim letzten Auftritt vor heimischen Publikum zu Gast war, ehe das letzte Drittel der Saison Corona zum Opfer fiel. Auf der Matte setzten sich die Angerer Ringer äußerst knapp mit 17:15 durch, als Markus Fürmann im letzten Kampf des Abends mit einem technisch überlegenen Sieg das Ergebnis noch einmal zu Gunsten des SCA drehte. Der Angerer Schlüssel zum Erfolg waren dabei nicht nur die fünf gewonnen Einzelduelle, sondern auch die zum Teil nur knappen Niederlagen. Eine analoge Leistung aller Athleten des Sportclubs wird auch am Samstag wieder nötig sein, wenn man die Punkte in der heimischen Halle behalten und anders als 2021, als der Auswärtskampf mit 22:13 an die Oberfranken ging, auch in der Hinrunde gewinnen will.

Jakob Hogger wird Dritter bei Deutschen Meisterschaften

Andreas Hocheder verpasst Podest knapp – Maximilian Hinterstoißer wird Siebter

Die Angerer Ringer und Trainer (von links) Raymund Edfelder, Maximilian Hinterstoißer, Jakob Hogger, Andreas Hocheder und Robert Molnar ((C) Theresa Edfelder).
Die Angerer Ringer und Trainer (von links) Raymund Edfelder, Maximilian Hinterstoißer, Jakob Hogger, Andreas Hocheder und Robert Molnar ((C) Theresa Edfelder).

Bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften schaffte der Angerer Ringer Jakob Hogger direkt den Sprung aufs Podest und holte sich in der B-Jugend in der Gewichtsklasse bis 35 kg griechisch-römisch die Bronzemedaille. Dagegen verpasste sein Teamkollege Andreas Hocheder bis 48 kg Freistil diese Platzierung haarscharf und landete trotz eines insgesamt guten Turniers auf dem undankbaren vierten Platz. Ein versöhnlicher Abschluss gelang bis 44 kg griechisch-römisch Maximilian Hinterstoißer, der sich zwar nicht in die Medaillenränge vorkämpfen konnte, mit einem Sieg zum Abschluss aber noch Siebter wurde.

Angerer Ringer holen Unentschieden in Westendorf

Packendes Oberliga-Duell endet 13:13 – Zweite Mannschaft unterliegt mit 31:18

Michael Klouceck feiert seinen 2:0 Sieg ((C) Philipp Bart).
Michael Klouceck feiert seinen 2:0 Sieg ((C) Philipp Bart).

Ein Unentschieden, dass sich im Nachgang wie ein Sieg anfühlt, gelang am Samstag den Ringern des SC Anger bei ihrem Auswärtskampf beim TSV Westendorf. Mit einer starken ersten Hälfte hatten sich die heimischen Sportler eine 3:10 Führung erarbeitet, die sie im zweiten Durchgang aber zunehmend einbüßten und vor dem letzten Kampf sogar mit 13:11 in Rückstand lagen. Der finale Ausgleich zum 13:13 gelang schließlich Schlussringer Michael Klouceck, der sich in einem nervenaufreibenden Duell 3:6 durchsetzte und mit zwei Mannschaftspunkten das Remis rettete. Der TSV Westendorf und der SC Anger standen sich auch im Vorkampf mit ihren beiden zweiten Mannschaften gegenüber, welchen die Gastgeber mit 31:18 gewannen.

© 2019 SC Anger