Anger kann Westendorfer Meisterschaft nicht verhindern

Zweite Mannschaft gewinnt Vorkampf – Schüler mit Niederlage und Unentschieden

Die Angerer Trainer Bernhard Mayer (verdeckt hinter Kampfrichter Christopher Geiger) und Zoltan Kovacs (rechts) feiern wie das gesamt Angerer Publikum Schultersieger Felix Baumgartner ((C) Tim Janßen).
Die Angerer Trainer Bernhard Mayer (verdeckt hinter Kampfrichter Christopher Geiger) und Zoltan Kovacs (rechts) feiern wie das gesamte Angerer Publikum Schultersieger Felix Baumgartner ((C) Tim Janßen).

In ihrem vorletzten Heimkampf mussten sich die Angerer Ringer in dieser Saison erstmals zuhause geschlagen geben und können damit den vorzeitigen Meister vom TSV Westendorf endgültig auch rechnerisch nicht mehr einholen. Unterstützt von ihren jeweiligen Fanlagern gingen beide Mannschaften im Oberliga-Spitzenkampf bis an ihre Grenzen, wobei die Gäste beim 10:15 Endstand das bessere Ende für sich hatten. Im Vorkampf setzten sich dagegen die Gastgeber durch, als die Angerer Reservestaffel am Ende sicher mit 22:12 über die zweite Mannschaft der Westendorfer triumphierte und damit das Saisonziel des Klassenerhalts vorzeitig erreicht hat. Die Schülermannschaft des SCA schaffte nach einer Niederlage am Freitagabend gegen den letztjährigen Meister aus Vigaun/Abtenau am Samstag gegen den Tabellenführer aus Wals ein respektables Unentschieden.

SC Anger startet erfolgreich in die Rückrunde
Verfolger DJK Otting mit 3:2 Toren in Schach gehalten

Anger. (Ko.) Am vergangenen Sonntag gelang dem SC Anger gegen seinen nur um einen Punkt hinter ihm liegenden schärfsten Verfolger in der Kreisklasse 4, der DJK Otting, vor der stattlichen Kulisse von rund 200 Zuschauern ein letztlich auch verdienter aber knapper 3:2-Heimerfolg. Bei wunderbarem herbstlichen Fußballwetter entwickelte sich unter der souveränen Leitung des jungen Schiedsrichters Jakob Linner vom SBC Traunstein vom Anstoß weg eine packende, schnelle, spannende und sowohl kämpferisch als auch spielerisch anspruchsvolle Partie zwischen dem Tabellenführer SC Anger und seinem Verfolger.

Vorbereitung Deutsche Mannschaftsmeisterschaften Frauen

Kathi Baumgartner, Andrea Grasruck vom ASV Neumarkt, Theresa Edfelder, Sofia Koch und Lea Tschakert (von links nach rechts) auf dem Lehrgang.
Kathi Baumgartner, Andrea Grasruck vom ASV Neumarkt, Theresa Edfelder, Sofia Koch und Lea Tschakert (von links nach rechts) auf dem Lehrgang.

Anlässlich der DMM der Frauen, die am 22. und 23. November 2019 im hessischen Rimbach stattfinden wird, machte sich am vergangenen Wochenende eine Fraktion Angerer Ringerinnen zusammen mit Betreuer Raymund Edfelder nach Oberhaching auf. Dort fand für die Bayerische Mannschaft ein Vorbereitungslehrgang statt, um alle Ringerinnen noch einmal auf die anstehende Herausforderung vorzubereiten und einzustimmen. Nach dem unglücklichen Ausscheiden im vergangenen Jahr erhofft sich das Bayerische Team in diesem Jahr wieder einen Medaillenplatz.

Oberliga Spitzenkampf in Anger

Robert Molnar (blaues Trikot) und Nasrat Nasratzada lieferten sich in der Hinrunde einen intensiven Kampf ((C) Susanne Seiffert).
Robert Molnar (blaues Trikot) und Nasrat Nasratzada lieferten sich in der Hinrunde einen intensiven Kampf ((C) Susanne Seiffert).

Die Ringer des SC Anger erwarten diesen Samstag mit dem TSV Westendorf den ungeschlagenen Tabellenführer der Oberliga Süd in der Aufhamer Sporthalle. Gegen die Allgäuer, die im vergangenen Jahr noch in der Bundesliga auf der Matte standen, musste sich der SCA vor sieben Wochen in einem hochspannenden Kampf knapp mit 16:13 geschlagen geben und brennt nun auf eine Revanche. Die Westendorfer verzichteten nach ihrem Abstieg auf ihre ausländischen Sportler und mussten zudem verkraften, dass einige verdiente Athleten sich vom aktiven Ringen zurückzogen. Dennoch macht „Die Macht aus dem Allgäu“ ihrem Namen alle Ehre und ist dank ihrer hervorragenden Nachwuchsarbeit auf dem besten Weg zum Meistertitel in der Oberliga Süd. Nur mit einem Heimsieg kann der SCA den vorzeitigen Meistertitel der Gäste verhindern, die anderenfalls bei noch drei ausstehenden Kämpfen sechs Punkte Vorsprung sowie den besseren direkten Vergleich hätten und damit ausgerechnet beim Verfolger die Korken knallen lassen könnten. Beginn des vorletzten Heimkampfs der Angerer Ringer, bei dem die Freundschaft zwischen den Vereinen für eine kurze Zeit ruhen muss, ist um 19:30 Uhr.

Zwei Derbysiege für Angerer Ringer

Schüler unterliegen gegen Berchtesgadener Nachwuchs

Michael Klouceck bei einem sehenswerten Wurf nach Ausheber gegen Alexander Petersen bis 75 kg griechisch-römisch ((C) Tim Janßen).
Michael Klouceck bei einem sehenswerten Wurf nach Ausheber gegen Alexander Petersen bis 75 kg griechisch-römisch ((C) Tim Janßen).

Ein beinahe perfektes Derbywochenende erlebten in den vergangenen Tagen die Angerer Ringer, die ihre Konkurrenten aus dem Bezirk Inn-Chiem in zwei spannenden Kämpfen bezwingen konnten. Am Samstagabend gewann die erste Mannschaft auswärts beim TSV Berchtesgaden vor über 1000 Zuschauern mit 12:18 und festigte vor dem Spitzenkampf mit dem TSV Westendorf damit ihren zweiten Tabellenplatz in der Oberliga Süd. Nicht weniger wichtig war am Tag darauf der 13:18 Auswärtserfolg der zweiten Mannschaft beim SV Wacker Burghausen II, durch den die Angerer Reserve jetzt beste Chancen auf den Klassenerhalt in der Bayernliga Süd hat. Einzig die Schülermannschaft schlug am Wochenende auf das Angerer Gemüt, als sie sich gegen den TSV Berchtesgaden unter Wert verkaufte und deutlich mit 27:12 unterlag.

SC Anger II besiegt AC Penzberg

Franz Fröhlich bei einem Wurf aus der Kopfklammer bis 66 kg griechisch-römisch gegen Martin Welk ((C) Tim Janßen).
Franz Fröhlich bei einem Wurf aus der Kopfklammer bis 66 kg griechisch-römisch gegen Martin Welk ((C) Tim Janßen).

Mit dem AC Penzberg war der Tabellensiebte der Bayernliga Süd nach Anger gekommen, sodass es für die Angerer darum ging, den eigenen sechsten Platz nach unten zu verteidigen und mit einem Sieg wieder Anschluss ans Tabellenmittelfeld zu finden. Nach zehn spannenden Kämpfen stand es 19:12 für den SCA, der damit nach zuletzt drei Niederlagen in Folge die Matte als verdienter Sieger verließ.

© 2019 SC Anger